Geschlossene Gesellschaft

Schauspiel von Jean Paul Sartre

Inszenierung: Ivana Langmajer

Zu Lebzeiten sind sie sich nie begegnet, jetzt, nach ihrem Tod, treffen sie in einem Raum aufeinander: der Journalist Garcin, die luxusverwöhnte Estelle und die Postangestellte Inès. Drei völlig unterschiedliche Personen, die einander nun ausgesetzt sind: auf ewig. Einer wird zum Folterknecht des anderen. Allmählich enthüllen sich ihre Lebensgeschichten – mit all ihren menschlichen Abgründen, Ängsten, Sehnsüchten und Selbstlügen …
Sartre entwirft in seinem psychologisch spannenden Stück das Bild einer ganz diesseitigen Hölle: Durch den Blick der anderen hat jeder Mensch die Möglichkeit, sich selbst zu erkennen – ein schmerzlicher und quälender Vorgang, der jedoch auch eine Chance sein kann.


Es spielen: Rocco Hauff, Ivana Langmajer, Laura Weider, Frank Eller


Eintritt: € 23,-/ 21,- / 16,- und erm.: € 21,-/ 19,- / 14,-


Termine: Do. 02.02., Fr. 03.02., Sa. 04.02., So. 05.02.17., 20 Uhr (sonntags 18 Uhr)